Muster gefährdungsbeurteilung verkehrswege

Transport Simulation Systems (2014) Aimsum mikroskopischer Verkehrssimulator. www.aimsun.com. Zugriff 22. Juli 2014 Der MAFU-Prozess besteht aus fünf Phasen: Initiierung, Gewichtung, Skalierung mit Risiko und Unsicherheit, Kombination und Entscheidung, wie in Abb. 2 dargestellt. Die Initiierung umrahmt das Projekt, Alternativen und Stakeholder. Die Gewichtung bewertet, wie Entscheidungsträger jedem Kriterium eine relative Bedeutung beimessen. Scaling wandelt die Leistungskennzahlen der Effektivität (MOEs) in kommenisierbare Einheiten um und führt die Unsicherheit wichtiger Inputs und die Risikoperspektive der Entscheidungsträger ein. Kombinationen sind für widerstreitende Interessen zwischen verschiedenen Interessengruppen. Die mathematischen Werkzeuge, die bei jedem Schritt verwendet werden, sind unten aufgeführt.

Die meisten der bisherigen Forschungsarbeiten konzentrierten sich darauf, einen Teil der Unsicherheiten zu erfassen: entweder die Unsicherheit in der Projektleistungsanalyse oder die Unsicherheit bei der Projektentscheidungsfindung und den Kompromissen von Stakeholdern. Es gibt eine enorme Menge an wahrscheinlichkeitsbasierter Unsicherheit und Risikoanalyse. Dieser kurze Überblick enthält Artikel mit direkten Verbindungen zur MAFU-Methode. Die vorhandenen Methoden lassen jedoch Raum für Argumente. Die makroskopische Untersuchung der Gefährdungsbeurteilung im Straßenverkehr muss häufig die Unfalldaten erfassen, indem viele Kategorien von Verletzungsschwere und Crashtyp berücksichtigt werden, was kompliziert und kostspielig ist. In der Zwischenzeit können solche Methoden nicht für die Echtzeit-Risikobewertung verwendet werden. Ebenso können Verkehrsrisiken nicht als kontinuierliche Variablen mit den oben genannten mikroskopischen Methoden definiert werden, die künstlich in Längs- und Seitenrichtung eingeteilt werden. Die Reduzierung einer Multi-Kriterien-Bewertung in ein einziges aggregiertes Netto-Nutzen verschleiert einige der wichtigen Attribute und kann große Ungenauigkeiten verursachen.

Ein Bewertungsprozess für mehrere Attribute unter Unschärfe und Unsicherheit (kurz MAFU) wurde entwickelt, um diese Einschränkungen zu beheben. Es handelt sich um eine disaggregierte Projektbewertungsmethode, die Stakeholder-Kompromisse mit der Leistung von Alternativen integriert und gleichzeitig sowohl die Unsicherheit von Variablen als auch die Risikodisposition von Entscheidungsträgern explizit anerkennt. Ziel dieses Papiers ist es, die Wechselwirkungen zwischen Straßenverkehrsfluss und Unfallhäufigkeit zu analysieren: Das Papier schlägt einen integrierten Ansatz für die Untersuchung von Routing-Problemen unter Berücksichtigung der Sicherheit vor. Der erste Teil betrifft eine kurze kritische Überprüfung von Literaturlösungen. Im Folgenden wird ein neuer Ansatz zur Analyse eines Verkehrsunfalls mit gefahrgefährdendem Güterm vorgestellt, wobei der Grund, der zu einem Leck gefährlicher Stoffe führt, im Mittelpunkt steht. Dieses Papier stellt eine Aufwertung eines Problems der Minimalkosten-Routing für einen Straßengüterverkehrsunternehmen dar, der auch das Risiko im Zusammenhang mit gefährlichen Gütern berücksichtigt. Nach einer Beschreibung, wie das Rechenrisiko für gefahrgefährliche Güter transportin einem Routing-Auswahlproblem berechnet wird, beschreibt das Papier eine Lösung, die darauf abzielt, ein taktisches und funktionierendes Entscheidungsinstrument bereitzustellen. Systemweite Versorgungsfunktionen wurden in R-Projekt programmiert, um das MCS durchzuführen. In dieser Fallstudie wurden 10.000 Replikationen verwendet, und die Ergebnisse sind in Tabelle 6 dargestellt. Das erwartete Dienstprogramm und die Standardableitung werden für jede Alternative für zwei Kombinationen geschätzt: mit und ohne Risikoparameter.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass LCUP die höchsten erwarteten Hilfswerte und die höchste Standardableitung hat und DN die niedrigsten erwarteten Hilfswerte und die niedrigste Standardableitung. Die Ergebnisse sind logisch: DN ist die konservativste Option mit wenig Unsicherheit, kann aber keine anderen Vorteile als minimale direkte Kosten bieten. Herkömmliche Projektbewertungsmethoden wie das Modul zur Analyse der Oberflächentransporteffizienz (STEAM) [4] können nur angewendet werden, wenn alle wesentlichen Auswirkungen eines Projekts monetär bewertet werden und die Stakeholder gemeinsame und konsistente Interessen haben. Keine der beiden Bedingungen ist realistisch. Viele Auswirkungen und Attribute eignen sich nicht für die Monetarisierung, und Stakeholder haben widersprüchliche Ziele.